Nachsorge Info von   S.+ H.  Jatzko   

Katastrophen-Nachsorge

Willkommen auf der Homepage von Jatzkos

Die richtige Hilfe nach Katastrophen erfahren!

Wir haben eine Stiftung Katastrophen-Nachsorge gegründet, um in Zukunft den Opfern und Hinterbliebenen mit Rat und Tat, sowie Bildung einer Schicksalsgemeinschaft zur Seite zu stehen.

Seit 1988 haben wir Erfahrung in der Begleitung und Therapie von Opfern und Hinterbliebenen der Ramstein-Katastrophe, Birgenair Absturz, Kaprun, Djerba, Angehörigen Begleitung von Erfurt, Attentat von Bali, Busunglück von Hensis, Flugzeugabsturz in Nepal, Nachsorge der Tsunami Katastrophe, Love-Parade, Hotline und Mailberatung sowie Therapie und Trauma Gruppen nach Unfällen, Überfällen, Geiselnahme, Gasexplosionen, Bahngleisunfälle, Terroranschlägen möchten wir mit dieser Homepage durch Aufklärung und neuere Erkenntnisse in der Trauma Forschung den betroffenen Menschen und ihren Angehörigen weiterhelfen und sie informieren.

Bis zum 30.7. sollten alle Anmeldungen bei mir eingegangen sein.

Einladung zum 30. Jahrestag der Flugtag-Katastrophe am 28.8.2018 siehe (Ramstein 30. Jahrestag)

 

                                    2 8 . 0 8 . 1 9 8 8     -    2 8 . 0 8 . 2 0 0 8   -   28.08.2018      

                                                                    Auch nach so langer Zeit,

…..und es ist inzwischen viel gesagt worden, berichtet und dokumentiert,

in tausend Bildern gezeigt….,

werden Gefechte gekämpft, innen und außen, Thesen diskutiert, die Wahrheit gesucht. Es wird gelacht und geweint, gefeiert und gelitten, gemeinsam oder alleine, wird verstanden und gestritten, mit Freunden, im günstigsten Fall.

 Und es wird geschwiegen.            

Momente tiefer Trauer, unaussprechlichem Schmerz, wirrer Gedanken,

erstarrtem Gefühl, auf der Suche nach Frieden.

 Sekunden entschieden über Leben oder Tod, über verlorene Haut oder versehrte Glieder.   Brandmarken in Körper und Seele. Sichtbare und unsichtbare Narben.

Tage, Wochen, Jahre irgendwie weiter gelebt, ohnmächtig, die Angst immer dabei.

Und doch wissend, leben zu dürfen. Selbst Opfer und doch Gewissenskonflikt.

Fast täglich getragen, den schwarzen Umhang über der Lebenslust, meist unverstanden, misstrauisch beäugt, bemitleidet, kritisiert oder einfach ignoriert.

 Anders sein, schwierig sein, Orte meiden, normale Dinge fürchten, Gerüche ertragen, manche Tage wie Berge besteigen, keuchend, zitternd.

 Langsam beginnen, wieder durchzuatmen, die Spannung der Glieder loslassen,

ein Lächeln zu schaffen. Sich dem Leben wieder anvertrauen.

Es tut gut, den ganzen Tross zusammen zu sehen, zerzauste, mitgenommene, tapfere Gestalten, wie alte Kameraden.

In geteiltem Leid, wankend und doch gestützt, den Weg gemeinsam weitergehen, auch nach so langer Zeit………und an jedem neuen Tag.

                                                                                                                                              (Gabriele Wachtler)

 Mein Dank allen sichtbaren und unsichtbaren Helferinnen und Helfern.

 


Sybille Jatzko
Gesprächstherapeutin
Trauma-Therapie, EMDR, Katastrophennachsorge- Beratung

Dr. med. Hartmut Jatzko
Arzt f. Innere Med./Psychiatrie
Psychotherapie
Psychosomatische Medizin